Schlagwort-Archive: Weihnachtsgeschenk

Neil Gaiman – Der Ozean am Ende der Straße

 Neil Gaiman - Der Ozean am Ende der StraßeNeil Gaiman hat mit Der Ozean am Ende der Straße einen phantastischen Blick in eine Parallelwelt geschaffen. Fern von Religion und Wissenschaft wird hier dem geneigten Leser eine poetische Versöhnung mit dem Dasein, dem Anfang und Ende der Welt geboten, sicherlich ein kleinwenig kitschig aber dennoch sehr passend zur Adventszeit.

„Es war nur ein Ententeich, ein Stück weit unterhalb des Bauernhofs. Und er war nicht besonders groß. Lettie Hempstock behauptete, es sei ein Ozean, aber ich wusste, das war Quatsch. Sie behauptete, man könne durch ihn in eine andere Welt gelangen. Und was dann geschah, hätte sich eigentlich niemals ereignen dürfen … “

…mehr

[eichborn]

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter und sonst...:

Pete Townshend – Who I Am

In »Who I Am«, der Autobiographie von Pete Townshend, erzählt Townshend zum ersten Mal seine eigene Geschichte. Er berichtet von der Kindheit in einer Musikerfamilie, in der sein eigenes Talent nicht wahrgenommen bzw. verkannt wurde. Genauso hinterfragt er verschiedenste Handlungen aus seiner Karriere bzw. entschuldigt oder erklärt sich. Insbesondere die persönlichen Beziehungen zu seinen Bandmitgliedern, der ewige Streit mit Roger Daltrey sowie seine Verfehlungen in Bezug auf seine Familie machen diese Autobiographie zu einem sehr persönlichen Stoff.

Der Leser wird keine Wichtigtuerei und in Gold geschmiedete Karriere erzählt, sondern er darf an der Vergangenheit eines der bedeutsamsten Rock Musiker der Geschite teilhaben …mehr

[KiWi]

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter und sonst...:

Julian Barnes – Vom Ende einer Geschichte

»Vom Ende einer Geschichte«, der aktuelle Roman von Julian Barnes, erzählt von der eigenen Realität. Wie häufig stellen wir fest, dass wir etwas ganz anders verstanden und wahrgenommen haben? Genau diese Erfahrung muss auch Tony machen, als er 40 Jahre nach seiner Jugend ein Testmentsbegünstigter wird.

Adrian Finn wird neuer Klassenkamerad von Tony und schnell wird klar, dass er zur 4-er Clique dazugehört. Adrian scheint etwas intelligenter zu sein und kann auch den Lehrern Paroli bieten. Doch plötzlich findet die Freundschaft ein schnelles Ende und wird nun erst 40 Jahre später neu aufgerollt.

Julian Barnes hat auf den 150 Seiten des Buches erneut ein ausgeklügeltes Konstukt geschaffen, dass den Leser am Ende erstaunen lässt …mehr

[KiWi]

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter und sonst...:

Ludwig Bechstein, Brüder Grimm – Der große deutsche Sagenschatz

Der große deutsche Sagenschatz ist ein Crashkurs für die deutsche Kulturgeschichte. Auf 6 Audio-CDs mit einer Laufzeit von ca. 420 Minuten präsentiert der Hörverlag die wichtigsten deutschen Sagen und Balladen und präsentiert sie zudem noch durch die Stimmen vieler Stars, wie Ulrich Noethen, Stefan Wilkening, Anna und Katharina Thalbach, Rolf Boysen.

Nicht nur zum Auffrischen bestens geeignet…

u.a. der Schimmelreiter, die Kinder von Hameln, die Krabat-Sage , der Erlkönig, Rübezahl, der Freischütz vom Jägerstein, Eulenspiegel, die Schildbürger, die sieben Schwaben, die Lorelei, der Mäuseturm bei Bingen, die blaue Blume, Doktor Faust und Doktor Faust in Auerbachs Kellers, der Fliegende Holländer, Lohengrin und die Sage vom Tannhäuser.

…mehr

[hörverlag, Random House]

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter und sonst...:

Herman Koch – Sommerhaus mit Swimmingpool

» Sommerhaus mit Swimmingpool« ist der sechste Roman von Herman Koch, voller Witz und Dramatik. Er ist spannend aber kein Krimi. Durch die Handlungsweise des bösen und zynischen Arztes werden moralische Fragen aufgeworfen aber dennoch bleibt er sympathisch, denn die guten wie auch die schlechten Gedanken sind nur zu gut nachvollziehbar.

Als einer seiner Patienten, der berühmte Schauspieler Ralph Meier, stirbt, muss der Hausarzt, Marc Schlosser, sich wegen eines möglichen Kunstfehlers vor der Ärztekammer verantworten. Aber war es wirklich ein Kunstfehler oder gibt es einen Zusammenhang zu den den Vorkommnissen des letzten Sommers? …mehr

[KiWi]

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter und sonst...:

Gila Lustiger – Woran denkst du jetzt

Gila Lustiger lässt in »Woran denkst du jetzt« ihre beiden Protagonistinnen einen letzten schwesterlichen Kampf um Anerkennung und Liebe austragen.

Der Tod ihres Onkels bringt Sie zurück in das Haus ihrer Kindheit und so sind sie gezwungen sich miteinander und sich selbst zu beschäftigen, die Vergangenheit und Gegenwart Revue passieren zu lassen und Fragen zumindest für sich selbst zu beantworten.

Von der Trauer aufgewühlt erzählen sich die Schwestern Lisa und Tanja von ihrem Onkel Paul. Er war an die Stelle des Vaters getreten, als sich die Eltern scheiden ließen und übernahm auch die Rolle der Mutter, als diese sich nach einem Nervenzusammenbruch nicht um die heranwachsenden Töchter kümmern konnte. Stück für Stück nähern Sie sich falschen Wahrheiten und begegnen so der Vergangenheit und sich selbst.

…mehr

[Bloomsbury]

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter und sonst...:

Milena Baisch – Anton taucht ab

Milena Baisch beschreibt in »Anton taucht ab« die zwei Welten der Kindheit, hin- und her gerissen zwischen Anspruch und Fantasie. Anton muss mit den Großeltern in die Ferien fahren. Eigentlich ist er ja der Herrscher aller Chatrooms, aber jetzt geht es darum den Großeltern klar zu machen, dass er ein ganz normaler Junge ist. Nur will sich die Lust zum Schwimmen und Angeln  nicht so recht einstellen, also flunkert er, um sie zu beruhigen. Parallel lebt er in seiner Traumwelt, wo er Tag und Nacht von seinen Heldentaten träumt. Und in der Realität traut er sich nicht, eine Made anzufassen
Milena Baisch
wurde der Deutscher Jugendliteraturpreis 2011 (Preisträger 2011 – Kinderbuch) verliehen. In der Jurybegründung heißt es unter anderem:

»Der pointensicher aus Antons Sicht erzählte Roman besticht durch seine ironische Brechung der Abenteuerheldengeschichte, denn die einzig wahre Heldentat ist der Köpper in den See am letzten Ferientag – für Anton das neue Einloggen. Die mitreißende Erzähllust und nicht zuletzt auch sein finales Wort: „Karramba!“ zeichnen diesen Kinderroman aus.«

…mehr

[Verlagsgruppe Beltz]

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter und sonst...: