Schlagwort-Archive: Palladium

Pixies neues Studioalbum – “Head Carrier“

Pixies haben seit Ewigkeiten kein neues komplettes Studioalbum veröffentlicht. Während „Indie Cindy“ noch eien Zusammenstellung von 3 EPs war, ist nun mit “Head Carrier“ ein echtes Album erschienen.
Und es klingt genauso, wie ein Pixies Album klingen muss!

Fans der Pixies wird es freuen, dass Sie außerdem auch auf Tour sind, genug Energeie scheint Frank Black noch zu haben 🙂

15.11. A-Wien – Stadthalle
24.11. Köln – Palladium

 

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Song/Album der "Stunde"

PJ Harvey – einzelnes Deutschlandkonzert

„The Hope Six Demolition Project“ wurde weltweit als eines der besten Alben von PJ Harvey gefeiert. Auf Ihren Reisen durch den Kosovo, nach Afghanistan und Washington hat Sie die Songs für ihr neuntes Album geschrieben. Sie referenziert mit dem Titel das Hope VI Projekt in den USA, bei dem heruntergekommene Bauten zerstört wurden, um bessere Häuser zu bauen. Der Effekt war leider der, dass die ehemaligen Anwohner sich die Mieten nicht mehr leisten konnten und damit zu Vertriebenen wurden.

Nachdem Sie im Sommer also die Festival-Bühnen bespielt hat, kommt Sie nun für ein einzelnes Konzert nach Köln!

15.10.2016 Köln Palladium

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Live und in Farbe

Interpol – 25.01.2015 Palladium, Köln (support Health)

Der gestrige Abend fing trotz widriger Parkplatzsuche hervorragend an. Health aus Los Angeles legten ein ca. 30 minütiges Set hin, das sich gewaschen hatte. Ich kannte die Band bisher nicht und war vielleicht auch deshalb doppelt begeistert!

Interpol ließen dann leider etwas auf sich warten, das Palladium (4000er Halle) war fast ausverkauft, was mich tatsächlich sehr verwunderte – irgendwie habe ich die Band in den letzten 10 Jahren wohl etwas zu sehr aus den Augen verloren. El Pintor ist allerdings auch die erste Platte die wieder ewin wenig an „Turn on the Bright Lights“ und „Antics“ anknüpfen kann. Als sich die New Yorker dann die Ehre gaben, geizten sie überhaput nicht und spielten auch viele alte Stücke, wie „Leif Erikson“ und „Stella was a Diver…“.

U.a. in Zürich und Berlin könnt ihr Interpol und Health noch hören/sehen:

http://interpolnyc.com/shows

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Live und in Farbe