Schlagwort-Archive: kiwi

Linus Reichlin – Keiths Probleme im Jenseits

Natürlich dreht sich in dem neuen Roman von Linus Reichlin alles um das Gründungsmitglied der Rolling Stones. Fred Hundt ist mal wieder auf der Suche nach einer passenden Frau, als sein sowieso schon nicht berauschendes Leben ins Wanken gerät: Keith Richards ist tot. Am Wochenende steht das wichtigste Konzert seiner Karriere als Hochzeitskapellenmusiker an und genau jetzt bekommt er einen SOS-Anruf von einem Freund aus den USA…

Aufgrund des Titels wird sich nun jeder denken können, dass irgendwas mit dem Tod von Keith wohl noch nicht ganz geklärt ist. Fred reist also in die USA, denn sein Freund braucht seine Hilfe als Spezialist für Wahrscheinlichkeitstheorie. Und schon bald schnuppert Fred am gossen Jet-Set Leben …

Der neue Roman von Linus Reichlin ist mit Sicherheit etwas für alle Fans der Rolling Stones, aber selbst diejenigen, die mit den Rock Dinosauriern nicht viel am Hut haben, werden sich köstlich amüsieren, das Buch ist voller skurriler Ideen, die man zu gern als Anekdote lesen würde…

[mehr bei KiWi …]

Kommentare deaktiviert für Linus Reichlin – Keiths Probleme im Jenseits

Eingeordnet unter und sonst...:

Wolfgang Schorlau – Der große Plan

 Wolfgang Schorlau - Der große PlanAnfang März ist bereits der neunte Fall des Ermittlers Dengler erschienen und nach wie vor wird Wolfgang Schorlau nicht müde, Unbequemes zu thematisieren.

In „Der Große Plan“ wird der ehemaliger BKA-ler Dengler vom Auswärtige Amt beauftragt das Verschwinden von Anna Hartmann zu klären. Ist die Beamtin abgetaucht, wurde Sie entführt, spielt ihre Tätigkeit für die Troika in Griechenland hierbei eine Rolle oder eher das Vermächtnis Ihres Großvaters? Dengler gerät in ein Fragespiel ohne Antworten, alle Personen, die eine neue Spur aufdecken könnten verschwinden plötzlich. Seiner Freundin und Computerspezialistin Olga gelingt ein ums andere Mal eine neue Fährte aufzuspüren und seine neue Sekretärin entpuppt sich ebenfalls nicht nur als geschäftstüchtig und … Turbulenzen im Privatleben und rund um den Fall bringen Georg Dengler zum Straucheln.

Wolfgang Schorlau schafft es wieder einmal wichtige zeit-politische Fakten zusammenzutragen, diese durch seine Protagonisten dem Leser näher zu bringen und gleichzeitig die breit gestreute Meinung der Bevölkerung widerzuspiegeln. Ein unterhaltender Krimi der auch „weiter“ bildet.

…mehr

[kiwi]

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter und sonst...:

Dan Dalton – Johnny Ruin

 Dan Dalton Johnny Ruin

Dan Dalton – Johnny Ruin

Dan Dalton Erstlingswerk ist ein literarisches Roadmovie. Erzählt wird die Geschichte eines jungen Mannes, zerrissen vom Leben und von der Liebe.

Johnny Ruin dröhnt sich mit Schmerzmitteln zu und begibt sich von seiner Londoner Wohnung so auf Entdeckungsreise seiner selbst. Er taucht in diverse Stationen seines Lebens ein, durchquert die USA und lässt den Leser so an seinem ganz persönlichen Roadmovie teilhaben. Ständiger Begleiter ist kein geringerer als Jon Bon Jovi, aber Achtung: Wie ihn der geneigte Leser zu kennen glaubt spielt hier keine Rolle. Er fungiert hier „nur“ als ständiger Begleiter, der den Finger in die Wunde legt. Sein musikalisches Gehumper spielt zum Glück keine Rolle.

…mehr

[tempo]

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter und sonst...:

Wolfgang Schorlau – Die Schützende Hand (am 6. November im ZDF)

Die Verfilmung von Denglers achtem Fall „Die schützende Hand“ über den NSU-Komplex wird am 6. November im ZDF um 20.15 Uhr ausgestrahlt.

Die Schützende HandDer Privatermittler Dengler bekommt in seiner höchsten finanziellen Not einen anonymen und vorausbezahlten Auftrag: Wer hat die beiden NSU Mitglieder Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt ermordet?

„Was hatte Nopper zu ihm gesagt: Die Wahrheit ist das Letzte, was hier irgendjemand hören will. Du hast keine Ahnung in welchem Land Du lebst. Wir werden sehen dachte Dengler.“

…mehr

[kiwi]

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter und sonst...:

Wolfgang Schorlau – Die Schützende Hand (neue Recherchen in Sachen NSU)

Die Schützende HandWenn am 6. April die Taschenbuchausgabe von Wolfgang Schorlaus „Die Schützende Hand“ erscheint, wird diese Ausgabe auch um die neuen Erkenntnisse angereichert sein.

Inzwischen stellte sich der Selbstmord von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt als komplette Inszenierung heraus, beide starben ca. 12 Stunden vor dem angegebenen Todeszeitpunkt

…mehr

[kiwi]

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter und sonst...:

Wolfgang Schorlau – Die Schützende Hand

Die Schützende HandWolfgang Schorlaus achter Dengler-Fall beschäftigt sich mit den NSU-Morden.

Der Privatermittler Dengler bekommt in seiner höchsten finanziellen Not einen anonymen und vorausbezahlten Auftrag: Wer hat die beiden NSU Mitglieder Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt ermordet? Laut bekannter Faktenlage scheint das schnell verdientes Geld zu sein. Da seine geliebte Olga gar nicht begeistert ist, dass Georg sich diesem Fall annimmt und so wohl möglich aus Tätern Opfer macht, will Dengler den Fall schnell abschließen. Allerdings ist bald klar, dass der Tathergang, so wie er der Öffentlichkeit verkauft wurde, nicht haltbar ist. Also macht sich Dengler zusammen mit Olga auf nach Thüringen…

Wie in allen Dengler-Fällen verknüpft Schorlau Fakten und vermeintliche Tatsachen mit der fiktiven Geschichte des Privatermittlers Georg Dengler. Ihm gelingt es dadurch immer wieder den Leser fassungslos erstarren zu lassen und gleichzeitig an einer Wahrheitsfindung teilhaben zu lassen. Wie Schorlau im Nachwort hervorhebt, handelt es sich nur um eine Möglichkeit, wie die einzelnen Morde miteinander zusammenhängen könnten. Er nimmt in Kauf, dass der gewohnte Lesegenuss, durch das Zitieren der gesammelten Dokumente und Unterlagen unterbrochen wird und schafft es genau dadurch den Leser sowohl im Buch wie auch in der Realität zu fesseln.

„Was hatte Nopper zu ihm gesagt: Die Wahrheit ist das Letzte, was hier irgendjemand hören will. Du hast keine Ahnung in welchem Land Du lebst.
Wir werden sehen dachte Dengler.“

Da sind wir doch auf die umfassende Aussage von Beate Zschäpe gespannt 🙂

…mehr

[kiwi]

5 Kommentare

Eingeordnet unter und sonst...:

Dave Eggers – Der Circle

 Dave Eggers - Der CircleErschreckend nah an der aktuellen Social Media Entwicklung entwirft Eggers eine neue Orwell’sche Welt.

Mae Holland hat einen Traumjob im beliebtesten Unternehmen der Welt ergattert.

Beim »Circle« arbeiten nur die Besten und diese bekommen auch nur das Beste. Angefangen von den neusten technischen Geräten für Ihre Arbeit bis hin zu Alltagsprodukten, die sie testen dürfen, bevor diese in Massenproduktion gehen. Es gibt kostenlose Wohnungen auf dem Firmengelände, die hippesten Künstler treten abends auf, man sorgt für nachhaltige Lebensmittel eine perfekte Krankenversorgung etc.

Auch nutzt der »Circle« seine Monopolstellung überhaupt nicht aus. facebook wurde übernommen und für die Produkte von Apple, Microsoft, twitter etc. hat der »Circle« bessere Alternativen. Die Angestellten, wie auch die Nutzer, sehen nur die Vorteile alles miteinander zu „vernetzen“ – Restaurantbesuche mit Allergien, der Chip im Kind mit dem Smartphone. Die Gründe hierfür sind natürlich allesamt gut, die perfekte Planung für das erste Date genauso wie der Rückgang von Kindesentführungen.

Das große Ziel ist der Wegfall der Anonymität, überall hängen Kameras und auch Politiker tragen immer eine Kamera, so dass jeder nachvollziehen kann was vor sich geht.

Mae Holland ist mitten drin in dieser Entwicklung, freut sich Ihre Eltern einbinden zu können und lernt den geheimnisvollen Kalden kennen. Der »Circle« ist schon bald dem erklärten Ziel alles miteinander zu verbinden und die Anonymität auszuschalten sehr nahe…

Zitat Mercer: „Kein Mensch braucht diese Menge an Kontakt, die ihr ermöglicht. Das verbessert nichts. Es ist nicht gesund. Es ist wie Junkfood.“

…mehr

[kiwi]

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter und sonst...: