Schlagwort-Archive: beltz

Mirjam Pressler – Nathan und seine Kinder

Nathan und seine Kinder von Mirjam Pressler ist nicht nur ein Jugendbuch, sondern bewegt und unterhält auch Erwachsene. Die große Frage welche Religion ist die einzig wahre, wird Nathan der auch in Jerusalem als der Weise bekannt ist, ausgerechnet vom berühmt, berüchtigten muslimischen Sultan Saladin gestellt, der zur Zeit der Kreuzzüge um 1192 die Stadt erobert hat. Nathan der reiche jüdische Kaufmann gerät ins Kreuzfeuer zwischen den Religionen. Seine Tochter Recha wird von einem christlichen Tempelritter aus den Flammen gerettet, als in Nathans Haus ein Feuer ausbricht, dieser verliebt sich in das Mädchen und bereut, dass er in jungen Jahren das Keuschheitsgelübde abgelegt hat und als er erfährt, das Recha vermutlich gar keine Jüdin ist, sondern von Nathan nur aufgezogen wurde, wendet er sich in seiner Ratlosigkeit an den christlichen Patriarchen Jerusalems.

Mirjam Pressler gelingt es fabelhaft nach der Vorlage von Lessings „Nathan der Weise“ die einzelnen Personen, die eine Rolle in dieser Geschichte spielen, das Buch aus ihren Perspektiven erzählen zu lassen, mit all ihren Gedanken, Sorgen und Nöten.

…mehr

[Beltz]

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter und sonst...:

Philip Ardagh / Axel Scheffler – Familie Grunz hat Ärger

Philip Ardagh / Axel Scheffler - Familie Grunz hat ÄrgerFamilie Grunz hat Ärger ist der neue Roman für Kinder von Philip Ardagh. Familie Grunz erinnert erst ein wenig an die Olchis von Erhard Dietl. Sie stinken, dass man sie 10 m gegen den Wind riecht und ihr Essensgeschmack ist höchst merkwürdig, aber damit endet auch schon die Gemeinsamkeit. Vater und Mutter Grunz sind griesgrämig, lieben Streit und Ärger und führen ein höchst seltsames Leben. Ganz anders Sohnemann, der zugegeben auch komisch aussieht mit seinen ungleichen Ohren, abstehenden Haaren und außerdem mit einem ollen blau gefärbten Kleid durch die Gegend läuft. Ganz im Gegensatz zu seinen Eltern mag er keinen Streit, ist mitfühlend und ein schlauer kleiner Kerl. Sohnemann weiß, dass Vati Grunz ihn irgendwo gefunden hat und gerät durch Zufall in eine abenteuerliche Elternsuche, die die irrwitzigsten Wendungen nimmt. Ein großer Lesespaß für Kinder ab 8 Jahren oder zum Vorlesen. Übersetzt aus dem Englischen von Harry Rowohlt, mit Illustrationen von Axel Scheffler mehr

[Verlagsgruppe BELTZ]

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter und sonst...: