Rückblick New Fall Festival: Mogwai und Oscar and the Wolf

Das 4te New Fall Festival ist am Sonntag in Düsseldorf zu Ende gegangen.

Am Freitagabend knubbelten sich die Veranstaltungen nur so und der geneigte Besucher hatte die Qual der Wahl. Mogwai, Erlend Øye und OK Kid gaben sich leider zeitgleich die Ehre. Ich entschied mich für Mogwai, auch wenn ich sie schon einige Male gesehen habe, versprach der Auftritt in der Düsseldorfer Tonhalle doch etwas Besonderes zu werden. Zugegeben: bestuhlte Konzerte trüben meist das Live-Erlebnis, das Konzert in der Tonhalle konnte jedoch durch eine tolle Akustik, trotz enormer Lautstärke, überzeugen. Mogwai spielten eine bunte Mischung aus Ihrem Repertoire.

Um 22 Uhr begann im Hotel Nikko ein Festival im Festival. Im Rahmen von „New International Talents“ traten Oscar & The Wolf, Fair Weather Friends und Andrew Shapiro auf. In der Tat ein sehr ungewöhnlicher Ort für ein Konzert. Der Saal war mit Teppich ausgelegt, so dass viele Besucher sich bei Andrew Shapiro noch auf selbigem herumlümmelten bzw. den ganzen Abend Barfuß verbrachten. Fair Weather Friends aus Polen brachten den Saal dann in Tanz-Stimmung, während die aus Belgien stammenden Oscar & the Wolf das Publikum zusätzlich in ihren Bann zog. Insbesondere der Sänger Max Colombie verfügt über eine außergewöhnliche Ausstrahlung. Ob Stimme, Klamotten, Tanzstil bei ihm ist alles etwas verschroben. Es würde mich sehr wundern, wenn man Oscar & the Wolf noch lange vor „nur“ 200 Zuschauern sehen wird. In Belgien begeistern sie bereits Hallen:

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Live und in Farbe

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.