Uwe Timm – Vogelweide

Der aktuelle Roman »Vogelweide« von Uwe Timm erzählt von den klassischen Themen der Liebe und der Freiheit. Wenn jemand alles verloren hat, dann ist er wohl frei wie ein Vogel oder eben Vogelwart.

Eschenbach ist der Mann, der alles verloren hat: seine Freundin, seine Geliebte, seine Firma, seine Wohnung. Er  ist hoch verschuldet und lebt auf einer Insel in der Elbmündung als Vogelwart. Als eben jene Geliebte ihren Besuch ankündigt, nimmt Eschenbach sich die Freiheit die Vergangenheit Revue passieren zu lassen. Sein Begehren hat die Zukunft von vier Menschen unwiederbringlich durcheinander gewürfelt.

»Vogelweide« war für den Buchpreis 2013 nomieniert hat es aber leider nicht auf die Shortlist geschaft.

…mehr

[kiwi]

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter und sonst...:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.