Sunset – Klaus Modick

Klaus Modick beschreibt in seinem aktuellen Roman »Sunset« eindrucksvoll und eingängig, wie den im kalifornischen Exil lebenden Lion Feuchtwanger 1956 die Nachricht vom plötzlichen Tod Bertolt Brechts erreicht. Feuchtwanger ist tief erschüttert und blickt, während er seine Mitleidsbekundungen an Helene Weigel schreibt, zurück auf die Stationen ihrer Freundschaft. Er hatte Brechts Genie entdeckt, hatte ihn gefördert, war ihm eng verbunden. Gleichzeitig blickt er auf seine eigenen Momente des literarischen Antriebs zurück.

Am Ende des Tages, als die Sonne im Stillen Ozean versinkt, ist der alte Feuchtwanger sich seiner Stärken und Schwächen bewusst und hat eine Bilanz des eigenen Lebens gezogen.

mehr

[eichborn]

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter und sonst...:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.